«Wir blei­ben alle!»

Von Flo­ri­an Wilde.

Es waren unge­fähr drei­hun­dert west­afri­ka­ni­sche Flücht­linge, die im Früh­jahr 2013 von Li­by­en kom­mend Ham­burg erreich­ten. Ihr Weg hatte sie nach einer gefähr­li­chen Über­fahrt über das Mit­tel­meer zu­nächst auf die ita­lie­ni­sche Insel Lam­pe­dusa ge­führt, nach der sich die Grup­pe in Ham­burg dann be­nann­te. In Ham­burg ange­kom­men, wei­ger­ten sich die Behör­den unter Ver­weis auf die EU-​Richt­li­ni­en, den Flücht­lin­gen eine dau­er­hafte Unter­kunft zur Ver­fü­gung zu stel­len und ver­such­ten, sie gleich wie­der aus der Stadt zu trei­ben. Doch die Flücht­linge woll­ten nicht wei­ter­zie­hen. Wohin denn auch? Sie ent­schie­den sich zu blei­ben, an die Öffent­lich­keit zu gehen und für ihre Rech­te zu kämp­fen. Sie stie­ßen dabei auf eine spon­tane Welle der Sym­pa­thie und Soli­da­ri­tät in Tei­len der Be­völ­ke­rung.Continue Reading