Einige Gedanken zu Syrien

2

Von Leila Al Shami, übersetzt von AntiDote

Ich wurde gebeten, für das anarchistische Treffen in Tunis, an dem ich leider nicht teilnehmen konnte, eine Übersicht der Ereignisse in Syrien zu verfassen. Das Folgende ist eine leicht editierte Version . . .

Im Jahr 2011, im Zuge eines Aufstandes, der durch die Mittelmeerregion zog, ­erhoben sich die Menschen in Syrien in gewaltigen Zahlen um das Abtreten des Regimes zu fordern. Es war ein spontaner Volksaufstand, der seine Ursprünge in den benachteiligen ruralen und urbanen Gebieten hatte. Es war eine Antwort auf Jahrzehnte der Diktatur, eines repressiven Polizeistaats, einer mafiösen Elite und der neoliberalen Politik des Baath Regimes, welche weite Teile der Bevölkerung verarmen ließen.

BurningSyria von Tammam Azzam

BurningSyria von Tammam Azzam

Es war eine Bewegung ohne AnführerInnen, die Menschen verschiedener Klassen, Ethnien oder Religionen verband. Junge Männer und Frauen organisierten sich horizontal in den Komitees, die in Dörfern und Städten sprossen, und versuchten die Proteste und den zivilen Ungehorsam zu koordinieren. In den belagerten oder bombardierten Gebieten versuchten sie direkte Hilfe, zu leisten.Continue Reading

Syrien und die westliche Linke

2
Yassin Al Haj Saleh ist ein bedeutender, syrischer Dissident. Von 1980 - 1996  in Gefangenschaft, wurde er seit 2011 zu einer führenden Stimme des syrischen Aufstandes. Er versteckte sich 21 Monate lang innerhalb Syriens und lebt heute  im Exil in Istanbul. Das Interview wurde via Email mit New Politics Editor Stephen R. Shalom geführt und von aNtiDote ins Deutsche übersetzt. 

Wir, gewöhnliche SyrierInnen, Flüchtlinge, Frauen, StudentInnen, Intellektuelle, Menschenrechts-AktivistInnen, politische Gefangene … existieren nicht.

Continue Reading

Über das Phänomen unsinniger Jobs

Die herrschende Klasse hat erkannt, dass eine zufriedene und produktive Bevölkerung mit frei verfügbarer Zeit eine tödliche Gefahr darstellt.

Hattest du jemals das Gefühl, dein Job wäre ausgedacht? Dass die Welt sich weiter drehen würde, wenn du nicht 8 Stunden deine Tätigkeit verrichten würdest? David Graeber erkundete das Phänomen der unsinnigen Jobs für unsere jüngste Sommerausgabe – jeder, der berufstätig ist, sollte sorgfältig lesen…Continue Reading

Riots gegen den Rassismus des 21. Jahrhunderts

Aus aktuellem Anlass stellen wir hier die Übersetzung der Broschüre: “Ferguson: Mike Brown & die Riots gegen den Rassismus des 21. Jahrhunderts” ein. Sie stammt aus dem autonomen Blättchen Nr. 19 und behandelt Hintergründe und den Ablauf der Proteste und Aufstände im August diesen Jahres.

10562988_588560877940419_7863850500847796901_n

Rassistische Spannungen in Missouri

Die rassistischen Spannung und Trennung sind konstant in der Geschichte Missouris. 1820 wurde der Missouri-Kompromiss verabschiedet, der Missouri als Sklavenstaat anerkannte, um das „Gleichgewicht der Macht“ zwischen Sklaven- und freien Staaten im Kongress zu bewahren. St. Louis war eines der Haupt-Auktions-Zentren, wo Geschäftsleute und Einzelpersonen Sklaven kaufen und leihen konnten. Im frühen 20. Jahrhundert stieg, aufgrund seines Industriezentrums und dem Reiz von Fabrikjobs die Afrikanisch-Amerikanische Immigration nach St. Louis an. Es kam zu Ressentiments und Spannungen von Weißen gegen die schwarzen Migrant_innen. Schließlich kochten die Spannungen im Sommer 1917 über, als weiße Mobs begannen, Feuer in den Häusern der schwarzen Siedlungen zu legen.Continue Reading

Unser Terrorismus-Tabu

Von Georg Meggle

Philosophischer Versuch zur Klärung und zur Verwendung des Terrorismus-Begriffs

The only hope of ever winning the “war on terrorism” lies in ceasing to invest in its bankrupt philosophy. – Jackson 2005

Mit diesem Beitrag verfolge ich drei Ziele: (1) Ich will erklären, was Terrorismus ist (T-Semantik); (2) ich will zeigen, an welchen Merkmalen unserer Verwendung dieses Begriffs es liegt, dass “Terrorismus” zu dem Kampf- und Killerbegriff par excellence avanciert ist (T-Pragmatik); und (3) ich will abschließend deutlich machen, dass mit dieser Diagnose bereits alles Nötige zur Erklärung unseres “Terrorismus”-Tabus gesagt ist.[1]Continue Reading

Offener Brief an die Mutter von Rémi Fraisse

1

3. November 2014

Ich schreibe Ihnen diesen Brief zu einer Zeit, in der gewaltsame Proteste in Paris verdammt und friedliche Sit-ins gepriesen werden.

Ich habe meinen Bruder verloren unter Bedingungen, die denen ähnlich sind, in denen Sie Ihren Sohn verloren haben. Mein Bruder, der sich so sehr um meine Mutter gekümmert hatte, hat uns verlassen und wird nicht wiederkommen. Der Verlust meines Bruders hat mir einen immensen Schmerz zugefügt, den ich jedes Mal wieder spüre, wenn der Staat tötet. „Wo die Gefahr wächst, wächst das Rettende auch“, hat jemand gesagt. Jedes Mal wenn der Staat tötet, ist auch eine Gelegenheit, ihn zu stoppen, ihn zu zwingen, sich zu ändern, und allen anderen die verlorene Würde wiederzugeben.Continue Reading

Köln: “Hier marschiert der nationale Widerstand”

1

Der rechts anpolitisierte Stammtischdeutsche braucht nicht viel, um zur Tat zu schreiten. Ein klares Feindbild, ein paar Dosen Bier und einige Kameraden mit ähnlicher Gesinnung, und schon kann´s losgehen. Als imaginierter Gegner durfte diesmal der „Salafist“ herhalten, den die „Hooligans gegen Salafisten“ (HoGeSa) als den für die Unbill des deutschen Volkes verantwortlichen Schädling ausgemacht haben. Dass mit „Salafist“ einfach „Ausländer“ gemeint war, konnte man schon im Vorfeld in diversen Foren der Promillekreuzritter nachlesen. Also auf nach Köln.Continue Reading

Wer sind die Kommunisten wirklich?

1

Von Carlos Pérez Soto, übersetzt aus dem Spanischen von Una Gatito

1. Im Jahr 1848 waren die Kommunisten diejenigen, die das Privateigentum an den Produktionsmitteln als den Ursprung der Übel des Kapitalismus ansahen. Karl Marx schlug vor, die bis dahin “Liga der Gerechten” genannte Vereinigung in “Liga der Kommunisten” umzubenennen, denn er verstand, dass es sich nicht nur um die Gerechtigkeit im Allgemeinen, in der Manier einer moralischen Forderung handelte, sondern dass es darum ging, eine direkte politische Opposition zum herrschenden System als Ganzes zu organisieren.

Continue Reading

Entschuldigen Sie bitte – Wie weit ist es von Simferopol nach Grosny?

2

Das Original auf Englisch ist hier einzusehen

Von Laurent Moeri für Antidote, übersetzt von K. H. W.

“Wenn der Kampf vorbei ist und die Märtyrer schlafen, erheben sich die Feiglinge aus den Gassen, um uns von ihrem Heldentum zu erzählen”  -Graffiti in Homs, Syrien

Vorwort – Mission Impossible

Was folgt, ist ein Versuch des Unmöglichen: eine kritische Überprüfung der Situation in der Ukraine, der Beteiligung von Putins Russland und der Fähigkeit (oder Unfähigkeit) der internationalen Linken auf soziale Aufstände ohne bereits vorgeschriebene Botschaften zu antworten. Ich schreibe auf Grundlage einer einzigen Prämisse: dass nämlich die Opfer einer möglichen militärischen Eskalation in der Ukraine überwiegend ethnische Minderheiten sein werden: die muslimischen Krimtataren, marginalisierte Gruppen wie die Sinti und Roma, sowie die Arbeiterklasse; während die Bürokraten in Brüssel und der Zar und sein Clan in Moskau ihre jeweiligen Interessen weiterverfolgen werden. Um die Wahrscheinlichkeit dieser Vorhersage zu unterstreichen, werde ich einen Vergleich zwischen den Ereignissen in Tschetschenien und denen auf der Krim anstellen.Continue Reading

Gespräch mit dem syrischen Anarchisten Nadir Atassi

1

Der Anteil der syrischen AnarchistInnen am Aufstand gegen das Regime von Assad mag quantitativ nicht bedeutend sein, sollte aber trotzdem eigentlich ein Bezugspunkt für eine europäische Linke sein bei der Fragestellung, wen man/frau/…. denn eigentlich in diesem scheinbar unübersichtlich gewordenen Konflikt unterstützen könne.

In der aktuellen Graswurzelrevolution ist ein Interview mit dem syrischen Anarchisten Nadir Atassi auf deutsch erschienen, das wir im Folgenden dokumentieren.

Laut einem kürzlich im Magazin Fast Company erschienenen Artikel, gibt es ein breites und vielfältiges Netzwerk unbewaffneten, demokratischen Widerstands gegen Assads Regime, das von lokalen politischen Initiativen, KünstlerIInnenkoalitionen, Menschenrechtsorganisationen, gewaltfreien Gruppen und so weiter getragen wird. (Die Syria Nonviolence Movement erstellte eine interaktive Karte , die das komplexe Verbindungsnetzwerk zeigt.)Continue Reading